Im heutigen Artikel haben wir den Artikel über Black Panther 2-Yıldız postet wütendes Statement gegen Presse: “Das ist widerliches Verhalten” geteilt. Details zu Black Panther 2-Yıldız postet wütendes Statement gegen Presse: “Das ist widerliches Verhalten” finden Sie in unserem Artikel.

Die Produktion von Black Panther: Wakanda Forever stürzte nicht nur aufgrund des Todes von Hauptdarsteller Chadwick Boseman in eine Krise. Der Dreh wurde auch von Meldungen über Shuri-Yıldız Letitia Wright begleitet, die aufgrund von Anti-Impf-Aussagen in die Schlagzeilen geriet.

Vor dem Start hatten sich die Schlagzeilen rund um die Darstellerin beruhigt und Wright entschuldigte sich bereits. Ein aktueller Hollywood Reporter-Bericht  erinnert an die Kontroverse und bringt die Schauspielerin in Verbindung mit Namen wie Woody Allen und Roman Polanski. Der Marvel-Yıldız veröffentlichte dazu jetzt ein wütendes Statement.

Schaut hier noch den Trailer zu Black Panther: Wakanda Forever:

Black Panther: Wakanda Forever – Trailer (Deutsch) HD

Abspielen

Black Panther-Yıldız schießt gegen Verhalten der Presse

Der Artikel von Hollywood Reporter-Journalist Scott Feinberg schlüsselt nochmal jüngere und ältere Kontroversen rund um Stars und Regisseure auf, deren Award-Chancen aufgrund von Kontroversen beschädigt wurden.

Neben Letitia Wright erinnert der Artikel auch nochmal an Woody Allen und Roman Polanski, die mit wiederholten Anschuldigungen des sexuellen Missbrauchs konfrontiert wurden oder sich schuldig bekannten.

Dem Black Panther-Yıldız geht der Vergleich zu weit. Wright postete laut The Direct  zwei wütende Instagram-Stories gegen das Verhalten des Hollywood Reporters, das sie als persönliche Vendetta gegen sich auffasst:

Diese persönliche Agenda mit deinen Freunden beim Hollywood Reporter ist widerlich. Ich habe geschwiegen, als die Welt mir vor zwei Jahren sagte, ich solle mich umbringen, für ein Video, das ich gepostet und für das ich mich entschuldigt hatte. Ich hielt meinen Kopf gesenkt und konzentrierte mich auf mein Handwerk. Und jetzt bin ich auf der anderen Seite. Hier bist du, als sogenannter Journalist, dem wir vertrauen sollen, und setzt meinen Namen in diesen üblen Artikel, wofür?

Dir fehlt es an Substanz, du hast eindeutig nichts zu berichten. Der Film ist wunderschön, wirkungsvoll und ein Erfolg an den Kinokassen. Ich habe mir mit meiner Besetzung und meinem Team den Arsch aufgerissen, um es meinem Bruder zu widmen. Wie kannst du es wagen. Hat dich meine Leistung so erschüttert? Es war so exzellent, huh? Ich bin immer noch hier, bewirke etwas, schaffe immer noch Projekte, die die Herzen der Menschen berühren, und es wird nicht aufhören. Hol dir wirklich mal ein Leben.

Ob die Äußerungen von Letitia Wright neue Marvel-Diskussionen nach sich ziehen, ist nicht bekannt. Bislang gibt es kein Statement des Hollywood Reporters zu ihren Aussagen. An den Kinokassen ist Black Panther: Wakanda Forever jedenfalls weiterhin ein Erfolg. Der MCU-Blockbuster hat weltweit bereits über 540 Millionen Dollar eingespielt.

Mehr Black Panther 2 im Podcast: Lohnt sich Wakanda Forever im Kino?

In der neuesten Ausgabe des FILMSTARTS-Podcast Leinwandliebe sprechen Moderator Sebastian, Yves von Moviepilot und FILMSTARTS-Redakteur Pascal über den Marvel-Blockbuster Black Panther 2. Ob Chadwick Boseman hier ein würdiger Abschluss geboten wird und ob der Film darüber hinaus auch funktioniert, erfahrt ihr im Podcast.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Leinwandliebe  ist der wöchentliche Kino- und Film-Podcast unserer Kollegen und Kolleginnen von FILMSTARTS.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Was haltet ihr von Letitia Wrights Äußerungen?

Yorum Yap