Im heutigen Artikel haben wir den Artikel über Die besten Streaming-Sticks mit 4K im Vergleich geteilt. Details zu Die besten Streaming-Sticks mit 4K im Vergleich finden Sie in unserem Artikel.

Wer heutzutage einen neuen Fernseher kauft, nutzt diesen in der Regel auch, um Filme und Serien über Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime, Disney+ und Co. anzuschauen. Ein nützliches Helferlein ist dafür ein sogenannter Streaming-Stick, ein kleines Stück Hardware, das einfach in einen HDMI-Port am Fernseher gesteckt wird und dann über eine WLAN-Verbindung die gewünschten Inhalte direkt auf dem Bildschirm wiedergibt.

Aber wofür braucht man überhaupt einen Streaming-Stick, wenn man doch ein Smart-TV besitzt, das selbst diverse Streaming-Apps nutzen kann? Und worin unterscheiden sich die einzelnen Streaming-Sticks am Markt eigentlich voneinander? Diese Fragen klären wir in unserer Kaufberatung, in der wir euch verschiedene Sticks genauer vorstellen und euch erklären, warum sich die Anschaffung lohnt.

Warum lohnt sich ein Streaming-Stick?

Fast jeder TV-Hersteller stattet seine Fernseher mittlerweile mit einem eigenen Betriebssystem aus. Per WLAN verbinden sich die Geräte mit dem Web und können dadurch diverse Apps herunterladen, zum Beispiel Netflix oder Disney+, aber auch die Mediatheken großer Fernsehsender.

Allerdings haben die Betriebssysteme von Smart TVs gleich mehrere Haken: Die Hersteller vernachlässigen ältere TV-Modelle nach einiger Zeit und veröffentlichen keine Updates mehr. Das hat zur Folge, dass bestimmte Apps, die ihrerseits Updates erhalten, nicht mehr funktionieren. Manche günstige Fernseher besitzen auch einen eher leistungsschwachen Prozessor, der die Menünavigation zu einer Ruckelorgie machen kann.

Hier kommen die Streaming-Sticks ins Spiel, denn die besitzen gegenüber dem reinen Smart-TV ein paar handfeste Vorteile:

  • platzsparend
  • inklusive eigener Fernbedienung, mit der sich auch der Fernseher steuern lässt
  • leistungsstarker Prozessor
  • große App-Auswahl
  • regelmäßige Versorgung mit Updates
  • intuitive Bedienbarkeit
  • aufgeräumte und übersichtliche Menüs

Von Google über Amazon zu Apple: Die beliebtesten Streaming-Sticks im Überblick

Ihr seht also: Die Anschaffung eines Streaming-Sticks kann sich durchaus lohnen. Aber welcher Streaming-Stick ist für welchen Einsatzzweck am besten geeignet? Um euch die Kaufentscheidung zu erleichtern, stellen wir euch die aktuell beliebtesten Modelle am Markt näher vor.

Amazon Fire TV –
Große Bandbreite an Streaming-Sticks

Fire TV Stick 4K

Amazon bietet mit dem Fire TV Stick in verschiedenen Varianten eine große Bandbreite an Streaming-Sticks an, vom Einsteiger-Modell bis hin zur High-End-Variante mit 4K-Support und großzügigem Speicher. Welche Variante sich für wen am meisten lohnt, erklären wir euch in einer separaten Kaufberatung:

Generell empfehlen wir euch aber den Fire TV Stick 4K für knapp 60 Euro. Dieses Modell vereint alle Vorteile des Fire TV Sticks in sich, bietet einen flotten Prozessor und unterstützt die 4K-Auflösung. Ein (kostenloser) Amazon-Account ist für die Nutzung allerdings Pflicht.

Wer bereits ein Konto bei Amazon Prime besitzt, kommt mit dem Fire TV Stick am ehesten auf seine Kosten. Übrigens bietet Amazon den Streaming-Stick im Rahmen von Rabattaktionen während der Cyber Week oder zum Prime Day immer mal wieder deutlich günstiger an (zuletzt für 26,99 Euro). Das Warten lohnt sich also.

Apple TV – Streaming-Box mit Pluspunkten für Apple-Fans

Apple TV

Auch Apple bietet mit Apple TV eine Streaming-Box an, die direkt in das Apple-Ökosystem integriert ist. Apple TV unterstützt alle gängigen Streaming-Apps sowie zusätzlich Apple Fitness+ und Apple Arcade. Ihr könnt also auch Trainingseinheiten über Apple TV auf euren Fernseher streamen oder das Gaming-Angebot von Apple nutzen.

Ebenso wie der Amazon Fire TV Stick 4K unterstützt Apple TV auch 4K-Inhalte. Das, was Apple TV von anderen Streaming-Sticks und -Boxen unterscheidet, ist allerdings der Preis: Denn der liegt mit rund 200 Euro deutlich über dem Niveau der Konkurrenz.

Google Chromecast – Spiegelt Bildschirminhalte auf dem Fernseher

Google Chromecast

Mit dem Chromecast will Google in direkte Konkurrenz zum Fire-TV-Stick von Amazon treten. Dementsprechend unterscheiden sich die beiden Geräte in Bezug auf ihre Features auch kaum voneinander. Die Fernbedienung ist beim Chromecast etwas anders aufgebaut, während der Prozessor im Vergleich mit der Amazon-Variante etwas schwachbrüstiger daherkommt.

Dafür könnt ihr mit dem Chromecast den Bildschirminhalt von Android-Geräten wie beispielsweise eurem Smartphone direkt auf euren Fernseher spiegeln – ein Knopfdruck auf die Fernbedienung genügt, sofern beide Geräte im selben WLAN angemeldet sind.

Preislich nehmen sich Chromecast und Fire TV nicht viel, der Chromecast mit 4K-Auflösung kostet rund 66 Euro. Wer ohnehin im Android-Kosmos unterwegs ist und für wen die Bildschirmspiegelung ein wichtiges Feature darstellt, der kann hier auf jeden Fall zugreifen.

Nvidia Shield TV – Lohnt sich für PC-Spieler und Software-Bastler

Nvidia Shield TV

Nvidia hat mit dem hauseigenen Shield TV einen eigenen Streaming-Stick im Angebot, der mit Android TV und Chromecast 4K arbeitet. Shield TV verfügt über einen leistungsstarken Prozessor und lässt sich – anders als die meisten Streaming-Sticks – nicht nur per WLAN, sondern auch per Ethernet-Kabel mit dem Web verbinden.

Weil Shield TV auf einem offenen System basiert, kommen insbesondere PC-Spieler und Software-Bastler auf ihre Kosten. Ihr könnt praktisch alle im Google Play Store verfügbaren Apps installieren und außerdem Tastaturen, Gamepads und Headsets an den Stick anschließen.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Möglichkeit, Geforce Now und Nvidia GameStream zu nutzen. Mit Geforce Now streamt ihr Spiele von eurem eigenen Steam- oder Epic-Games-Account sowie aus dem Shield-TV-Portfolio. Mithilfe von GameStream übertragt ihr Spiele direkt von eurem eigenen PC auf euer TV-Gerät (RTX- oder GTX-GPU vorausgesetzt).

Allerdings hat Nvidias Shield TV auch einen Haken und der liegt ähnlich wie im Fall von Apple TV beim Preis. Shield TV kostet nämlich 155 Euro und ist damit gut doppelt so teuer wie Chromecast und Fire TV.

Wir hoffen, dass wir euch mit dieser Kaufberatung einen hilfreichen Überblick über die Welt der Streaming-Sticks verschaffen konnten. Wenn ihr passend dazu noch einen neuen Fernseher sucht, werft doch einfach einen Blick in unsere Kaufberatung rund um günstige 4K-Fernseher. Wir haben für euch fünf Modelle ab 500 Euro zusammengestellt.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei
einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir
eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Yorum Yap