Im heutigen Artikel haben wir den Artikel über Fantasy-Star ist von Kritik genervt geteilt. Details zu Fantasy-Star ist von Kritik genervt finden Sie in unserem Artikel.

House of the Dragons erste Staffel ist vorbei und hat Fantasy-Fans in diversen Szenen richtig mitgenommen. Besondere Kontroverse lösten die häufigen und zum Teil sehr blutigen Geburtsszenen aus. Darstellerin Emma D’Arcy kann den Unmut nicht mehr hören.

House of the Dragon-Star Emma D’Arcy hält Kritik an der Geburtenszene für sexistisch

Gegenüber GQ  sagte sie:

Mich regt die Idee auf, dass wir Frauen nicht realistisch dargestellt mit Blut und Plazentas sehen sollen. Es fühlt sich an, als wollten wir Frauen nur in einem bestimmten Licht betrachten. Von schauspielerischer Seite machen solche körperlich anstrengenden Szenen viel Spaß. Aber das wird weiblichen Figuren offenbar nicht erlaubt.

Gleich in Folge 1 etwa stirbt Königin Aemma (Sian Brooke) bei einer erzwungenen Kaiserschnitt-Prozedur. Es folgen in Staffel 1noch drei weitere Geburtsszenen, die stellenweise ähnlich drastisch verlaufen.

Die Darstellung ist unter Fans umstritten. Während manche wie D’Arcy den Realismus der Szenen feiern, beklagen andere die Ausstellung von weiblichem Trauma (via Cosmopolitan ).

House of the Dragon im Podcast

Wir begleiten das Game of Thrones-Prequel House of the Dragon mit wöchentlichen Episoden-Besprechungen. Hört rein, wie es mit den Targaryens weitergeht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.


*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Was haltet ihr von D’Arcys Meinung?

Yorum Yap